Caracalla Thermen

Die Caracalla-Thermen befinden sich etwas südöstlich von Tentrum der italienischen Hauptstadt. In der Antike waren die Badehäuser riesige Gebäude mit gewaltigen Freskenbögen. Die Fläche dieser Therme betrug mehr als 11 ha und bot somit mehr als 1.500 Menschen Platz zum Baden. Man begann ungefähr im Jahr 210 v. Chr. mit dem Bau der Thermen - nur fünf Jahre später war das Gebäude fertig. Benannt wurde es nach dem zu jener Zeit herrschenden Kaiser Caracalla.

Caracalla Thermen in Rom In der Geschichte wurde Caracalla dafür berühmt für den Mord an seinem Bruder Geta, der als beliebter galt. Ebenfalls kennt man den Kaiser dafür, dass er sämtlichen freien Bewohnern im römischen Reich das Bürgerrecht verlieh - insbesondere deshalb, weil er höhere Einnahmen durch höhere Steuern erzielen wollte.

Weil die Mietskasernen in Rom damals mehr als überfüllt waren und nur unzureichende sanitäre Anlagen bereitstellten, waren die etwa 50 Badehäuser im antiken Rom besonders wichtig für die Bevölkerung. Sie ermöglichten nicht nur eine gute Hygiene zugute der Gesundheit, sondern auch als Treffpunkt für die Bürger, um sich untereinander auszutauschen.

Auch heute noch existieren die Thermen und sollten bei einem Besuch in der Ewigen Stadt unbedingt besichtigt werden. In den Tunneln unter den Thermen eröffnete man im Jahr 2012 ein Museum, das auch heute noch über die interessante Vergangenheit der Thermen informiert.

Umgebungskarte Caracalla Thermen

Adresse:

Viale delle Terme di Caracalla 52, Rom

Öffnungszeiten:

  • Montag: 9:00 – 14:00 Uhr (13:00 letzter Einlass)
  • Dienstag bis Samstag: 9:00 bis 19:15 (18:30 letzter Einlass)
  • Sonn- u. Feiertage: 9:00 bis 19:15 (18:30 letzter Einlass)

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • Metro B, Haltestelle: Circo Massimo
  • Entfernung ca. 600 Meter