Als Pilger nach Rom

Es muss nicht immer Santiago sein, denn auch in Italien warten interessante Routen. So ist die Via Francigena - zu Deutsch auch Frankenweg genannt - nicht nur die bedeutendste, sondern auch die älteste Pilgerroute auf der ganzen Erde. Viele Jahrhunderte lang galt diese Route als wichtigste Verbindung zwischen Grossbritannien, Mitteleuropa und Italien.

Rom Pilgerin Theoretisch könnte man also in Canterbuy in England beginnen und dann bis nach Rom wandern - und das tun auch beachtenswert viele Pilger. Inzwischen ist die gesamte Route sehr gut beschildert, unterwegs bieten viele preiswerte Pilgerherbergen Unterkunft.

Die Besonderheit dieses Wegs ist, dass er deutlich weniger touristisch geprägt ist als vergleichsweise der Jakobsweg. Mit einer wunderschönen, unberührt wirkenden Natur ist es vor allem für Liebhaber von schönen Landschaften ein Highlight, die Via Francigena zu bewandern.

Und natürlich ist auch Rom als Ziel ein Grund, warum sich so viele Pilger dorthin aufmachen, denn die Stadt ist in ihrer Bedeutung für das Christentum von keinem Ort der Welt zu übertreffen. Die "Heilige Stadt" besitzt Hunderte von Kirchen, Kathedralen, Gedenkstätten und natürlich auch den Vatikan.

Doch auch schon vor dem Erreichen der italienischen Hauptstadt gibt es viele sehenswerte Highlights, wie beispielsweise die historische Stadt Siena, welche für das Christentum ebenfalls sehr bedeutend ist. Sie besitzt eine imposante Kathedrale mit prachtvollen Fresken und herrlichen Malereien.

Unterwegs findet man zudem über die gesamte Route hinweg mehrere Hospizen, Kapellen und Klöster, die teilweise von besonders historischem Wert sind.