Nahverkehr

Die schon von Weitem gut erkennbaren blauen Busse in Rom verkehren in der gesamten Region Lazio und werden von der italienischen Verkehrsbehörde COTRAL betrieben.

Grundsätzlich ist das Busnetz in Rom gut ausgebaut, allerdings sollte man sich nicht unbedingt auf Pünktlichkeit verlassen, denn angesichts des dichten Verkehrs und der vielen Staus kann die Fahrtzeit auch hier schnell das Doppelte betragen als angegeben. Tipp: Vermeiden Sie es, zu Stoßzeiten wie morgens vor neun Uhr oder im Feierabendverkehr unterwegs zu sein. Dann sind die Straßen Roms bis zum Bersten überfüllt. Praktischer ist es, die U-Bahn zu nutzen.

Rom Metro Das U-Bahnsystem in Rom ist an sieben Tagen in der Woche zwischen 05.30 und 23.30 Uhr in Betrieb, samstags für eine Stunde länger. Zwei Bahnlinien befinden sich derzeit noch im Ausbau, da die Bauarbeiten immer wieder von archäologischen Funden unterbrochen werden.

Wer in der Nacht mobil sein möchte, kann einen der vielen Nachtbusse nutzen, die zwischen 00.30 Uhr und 05.30 Uhr im Einsatz sind. Insgesamt gibt es 23 Routen, die durch das zentrale Stadtgebiet und durch die Vororte führen. Nachtbusse und die Haltestellen, von denen sie angefahren werden, sind mit dem Buchstaben "N" versehen.
Wichtig: Kaufen Sie Fahrkarten stets im Voraus. Erhältlich sind sie in Tabakgeschäften, an den ATAC-Schaltern oder auch an Fahrkartenautomaten im U-Bahn-Bereich. Denken Sie daran, das Ticket vor Fahrtantritt zu entwerten, denn sonst droht eine Geldbuße. Sehr zu empfehlen ist das Biglietto Integrato a Tempo, mit dem Sie bis zu 75 Minuten lang Bus und U-Bahn nach Belieben nutzen dürfen.

Straßenbahnen

Straßenbahn Rom Netzplan
Abb.: Liniennetzplan der Straßenbahn Rom

Metro Rom ATAC

Metro Rom Netzplan
Abb.: Liniennetzplan der Metropolitana di Roma


Vorort-Bahnen im Großraum Rom

Vorortbahn Rom Netzplan
Abb.: Liniennetzplan der Vorort-Eisenbahnen

Metro Rom

Metro Rom Netzplan
Abb.: Liniennetzplan der Rom Metro Linien A und B